(Trauer-) Blumen im Haus?

Grundsätzlich bin ich kein Fan von Schnittblumen, weil sie meist nach wenigen Tagen traurig aussehen, dann das Wasser fault und es nur stinkt statt duftet und ich die armen Pflanzen betrauere, die ihrere ganze Pracht dafür lassen mussten.

20140904_185202-IMG_9362

Da man aber Dahlien zwecks gesteigerte Blühfreudigkeit ruhig mal schneiden darf, hab ich mir die leuchtenden Farben als Mini-Sträußchen ins Wohnzimmer geholt. Dazu noch etwas von dem grau-grünen Bodendecker daneben abgeschnippelt und fertig ist eine naja, interessante Kombi. So mit dem dunklen Hintergrund erinnert mich das Sträußchen aber eher an ein Trauergesteck. Bei allen gut gemeinten Versuchen ist an mir eben doch keine Floristin verloren gegangen…

Ich werde aber weiter üben *g*.

Dieser Beitrag wurde unter Blumen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf (Trauer-) Blumen im Haus?

  1. Marianne sagt:

    Mit dem dunklen Hintergrund kommen aber die leuchtenden Farben der Dahlien sehr gut zur Geltung.

  2. Helmut sagt:

    Auch angekündigte Vergänglichkeit kann für das Auge schön sein. Dies drückt das Foto auf mich aus. Gleichwie das sich verfärbende Laub der Bäume in dieser Jahreszeit.
    Die gelbe Dahlie in deinem Arranchement lässt doch noch einmal kräftig die Sonne scheinen um beim Betrachten nicht gleich der Melancholie oder gar Schwermut zu verfallen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Optionally add an image (JPEG only)