Ein bisschen Osterfeeling

Über Ostern waren wir zwar nicht zu Hause ein bisschen Osterdeko im Garten durfte es aber trotzdem sein. Schön, wenn zumindest ein Busch im Garten schon stark genug dafür ist ;)

20140406_114533-IMG_3882

20140406_164623-IMG_3955

20140406_114637-IMG_3892

20140406_114325-IMG_3872

20140411_140523-IMG_4154

20140411_140612-IMG_4163

20140411_141233-IMG_4176

20140411_141307-IMG_4179

20140411_135924-IMG_4123

20140410_165345-IMG_4092

20140329_153408-IMG_3725

20140402_135950-IMG_3802

20140402_140629-IMG_3835

20140406_115049-IMG_3926

Dieser Beitrag wurde unter Blumen, Ostern veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Ein bisschen Osterfeeling

  1. Frank sagt:

    Wie sind denn deine Erfahrungen mit der Rasenkante zum gemulchten Beet? Ufert das Gras da sehr aus, so dass man auf die Kante (in Form von Stein oder Metal) verzichten kann? Wir sind grad wenige Tage davor ein ähnliches Beet entlang dem Zaun anzulegen und haben nun genau diese Frage.

    • Alena sagt:

      Also mal von beiden Richtungen betrachtet:

      Unser gemulchtes Beet ist etwas niedriger als die Rasenfläche und da man auf unserem Beet auch nicht unbedingt läuft, arbeitet sich so kein Rindenmulch auf den Rasen raus. Auch der Rasenmäher tut sich etwas leichter, die Kante zu schneiden. Von der Rasenfläche aus betrachtet franst die Kante schon sehr aus, da sich bei uns vorallem Gras-Unkräuter (Quecke) an den Kanten durchsetzt und sich beim Mähen flach legt. Die Gras-Blütenstängel legen sich dann flach in das angelegte Beet rein. Hier hilft es dann natürlich mit einem Trimmer oder der Handschere entlang zu arbeiten. Aber wenn ihr dann noch Stauden anpflanzt, ist der Mähtrimmer vielleicht nicht feinfühlig genug :)

      Kantensteine und schienen helfen aus meiner Sicht “nur” um das Ausbreiten der Rasenwurzel in das Beet hinein zu verhindern, so dass man nicht 1-2 mal im Jahr die Rasenkante abstechen muss. Das Problem, dass sich Gräser flachlegen ins Beet verhindern sie nicht. Lässt man Steine oder Kante aber etwas über die Bodenkante überstehen kann man mit dem Mähtrimmer ganz gut arbeiten, der Rasenmäher kommt dann aber nicht mehr bis zum Rand. Und man sieht es halt.
      Rasenkantensteine oder Mähkante haben den weiteren Nachteil, dass du, wenn Sträucher und Stauden wachsen, die beiden auch irgendwann neu verlegen musst (außer du bist bei der Anlage schon sehr großzügig, dann hast du aber mehr Mulchfläche bzw. mehr Unkrautfläche…). Wenn du bei Steinen keinen guten Untergrund schaffst, kann das außerdem etwas unschön aussehen.

      Mein absoluter Favorit für die Zukunft ist daher (zumindest abschnittsweise) bestimmte Mini-Sträucher als Beeteinfassung zu pflanzen. Auf diese Weise können sich Stauden und Rasen nicht zu weit ausbreiten und man hat eine saubere, leicht zu pflegende Kante. Geeignet sind hier z.B. Buchs (Klassiker), Lavendel und noch ein paar andere Kräuter. Auch bei meinen Erdbeeren geht es ganz gut. An denen kann der Rasenmäher gut entlang arbeiten.
      Da, wo man schöne Polster Bodendecker hat, ist das eher weniger eine Lösung. Aber eine Kombi-Lösung ist meiner Meinung nach schon in Ordnung. (muss ja nicht unbedingt alle zwei Meter wechseln ;)

      Ich hoffe da war was hilfreiches dabei. Sonst kannst du dir unsere Kante gerne auch nochmal im Original anschauen *g*.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Optionally add an image (JPEG only)